Zehenschmerz bei Morton Neuralgie - neue Therapie Alternative mit der Axomera Behandlung

Eine neue Therapiealternative - die Axomera-Therapie - zeigt auch ohne Operation beim Zehenschmerz bei Morton Neuralgie in den von uns beobachteten Fällen eine erstaunlich gute und schnelle Besserungen bis hin zu einer  “Ausheilung”.  Inzwischen setzen wir die Axomera-Therapie bei der Morton Neuralgie routinemäßig ein. Denn die konventionelle  Therapie, die sich letztlich auf Schmerzmittel, entlastende Maßnahmen und Operationsversuche beschränkt, ist oft erfolglos.

Die Morton Neuralgie wird als eine Nervenreizung der Zehennerven angesehen. Typischerweise kommt es zu einem starken, brennenden und stechenden Schmerz, oft auch zu einer Überempfindlichkeit der Haut. Dies ist zu unterscheiden vom sogenannten Metatarsalgieschmerz, bei dem der Schmerz eher drückend ist und mehr im Vorfußbereich und nicht in den Zehen lokalisiert ist.

Die Axomera-Therapie ist eine aus der Akupunktur entwickelten, in der Regel schmerzfreie Behandlung. Die Therapie findet im Liegen unter aseptischen Bedingungen stattund dauert etwa 30 Minuten. Im Vergleich zu den konventionellen stereotaktischen Verfahren wird durch die Axomera-Therapie kein Gewebe zerstört, sondern das erkrankte Gewebe möglicherweise zur Regeneration angeregt. Hier finden Sie weitere Informationen zur Axomera-Therapie - Behandlungsablauf, wissenschaftlicher Hintergrund, Indikationsempfehlungen.

Patientenbeispiele zur Morton Neuralgie und Zehenschmerz

Erfahrungsbericht - Patientin mit Morton Neuralgie Schmerzen an der vierten Zehe

"Seit 1 Jahr litt ich an stechenden, stärksten Schmerzen an meiner “Ringfingerzehe”. Ich wurde  zweimal mit der Axomera-Therapie behandelt. Danach waren die Schmerzen 95% gebessert und sind bis heute verschwunden. Besten Dank. Ich freue mich sehr! Für Nachfragen – Bröker, Edda, Ratingen Tel. 0210246967"

Patientin mit Morton Neuralgie, Golferin - Therapie mit Akupunktur und Axomera

S.I. 64 Jahre. Seit 2 Jahren stärkste, brennende Schmerzen an der 4. Zehe rechts. Da sie als Golferin viel läuft, haben lange Gehstrecken den Schmerz anfänglich ausgelöst. Golf spielen kann die Patientin deswegen schon lange nicht mehr. Bisherige Therapieversuche: Einlagen und eine Operation des Hallux Valgus. Dadurch erfolgte aber keinerlei Besserung. Vor Beginn der Axomera-Therapie war die Patientin bei 3 verschiedenen vorbehandelnden Ärzten. Wir behandelten sie mit einer Axomera-Therapie und 3 Akupunkturen. Bereits 4 Tage nach der Axomera-Therapie war sie vollständig schmerzfrei. Die Patientin ist nun seit über 1,5 Jahren anhaltend beschwerdefrei.

Patientin mit Morton Neuralgie

Patientin berichtet über seit 3 Jahren bestehenden Beschwerden bei Morton Neuralgie und Zehenschmerz. Ihr  Therapieerfolg nach der Axomera-Therapie: "5 Sterne, bin super zufrieden!“

Patientenbericht - chronische Morton Neuralgie - Schmerzen bei langem Stehen - 4 Axomera Therapien

Weiblich, 51 Jahre: “Ich habe seit über 3 Jahren starke Schmerzen im linken Mittelfuß immer bei Belastung bzw. langem Stehen Dazu kommt eine sehr unangenehme Taubheit der mittleren Zehen. Ich muss als Apothekerin täglich viele Stunden stehen bzw. gehen.“

Bisherige Therapie und Diagnostik: Anzahl der bisher aufgesuchten Ärzte: 2. "Es wurden Röntgenbilder gemacht, ich bekam Schuheinlagen, Tabletten und Spritzen. Durch die Therapie wurden die Beschwerden jeweils immer über einige Wochen gebessert, kamen aber immer in gleicher Stärke wieder zurück."

Axomera-Therapie: Gesamtzahl der angewandten Axomera-Therapie: 4. Dadurch eine erste Besserung bereits nach 2 Tagen. "Die Wirksamkeit der Axomera-Therapie beurteile ich mit der Schulnote 1 = sehr gut. Die Behandlung hat sich für mich sehr gelohnt. Ich würde die Behandlung unbedingt weiterempfehlen.

Arztangaben: Morton Neuralgie intermetatarsal MFK 3 und 4, therapieresistent trotz wiederholter Cortisoninfiltrationen und Schuhzurichtung/Einlagenversorgung. 3 Behandlungen in Wochenabstand, dann eine letzte nach weiteren 4 Wochen. Besserung nach jeder Behandlung jeweils nach 2 Tagen, vollständiger Wirkungseintritt nach 8 Tagen. Nach weiteren 4 Wochen erneute leichte Restbeschwerden von ca. 20%, deshalb letzte Behandlung mit seither vollständiger Schmerzfreiheit.

Letzte Änderung: von Prof. Dr. Albrecht Molsberger
Scroll to Top