Knieschmerzen, Arthrose, Kniegelenksersatz, Trochanterschmerz – die NSM-Therapie

Knieschmerzen, Arthrose, Kniegelenksersatz, Trochanterschmerz – hier ist die NSM-Therapie eine neue Behandlungsoption mit von uns beobachteten oft erstaunlichen Ergebnissen. Dies gilt auch bei akuten und chronischen Kniegelenksschmerzen nach Arthroskopie, bei Kapselentzündungen  und bei Entzündungen der Patella oder Patellasehne. Die folgenden Patientenbeispiele entstammen computerbasierten Patienteninterviews. Sie werden im Rahmen von wissenschaftlichen Studien zur Therapie mit der Neurostimulation nach Prof. Molsberger (NSM-Stimulation, NSM-Therapie) in Kooperation mit Prof. M. Karst, Schmerzambulanz der Medizinischen Hochschule Hannover, erhoben.

Knieschmerzen nach Arthroskopie und künstlichem Kniegelenksersatz

Weiblich, 56 Jahre: „Vor 3 Jahren habe ich nach einer Arthroskopie eine Knieprothese rechts bekommen. Seither habe ich immer wieder Knieschmerzen. Es erfolgte eine zweite Operation, Behandlung mit Schmerzmitteln, Infusionen, Bestrahlungen, alles ohne Erfolg. Ich habe dann von der NSM Behandlung gehört und mich damit dreimal behandeln lassen. Nach der zweiten Behandlung waren die Schmerzen fast weg, nach der dritten Behandlung bin ich beschwerdefrei.“ Fazit: „super Behandlung, ich habe schon nicht mehr geglaubt, dass ich wieder schmerzfrei werden kann.“

Weiblich, 72 Jahre: “Vor vier Jahren bekam ich ein künstliches Kneigelenk. Trotzdem hatte ich weiter Schmerzen. Ich war bei drei Ärzten. Es wurden Kernspinaufnahmen gemacht, ich bekam Krankengymnastk, Schmerzmittel und Röntgenreizbestrahlungen und es wurde zweimal nachoperiert. Dann bekam ich eine NSM-Sitzungen. Eine erste Besserung stellte sich nach einer Woche ein. Ich bekam dann zwei weitere NSM-Behandlungen. Seitdem bin ich praktisch beschwerdefrei.“ Fazit: „von allen Behandlungen hat am besten die NSM geholfen. Schulnote 1 = sehr gut.

Knieschmerz bei Arthrose

Weiblich 64 Jahre: „Ich habe eine Knieglenksarthrose und seit 5 Jahren immer wieder Knieschmerzen. Bisher habe ich eine Arthroskopie und dann immer Spritzen bekommen. Seit zwei Jahren lasse ich mich bei Beschwerden mit der NSM-Stimulation behandeln. Fazit der Patientin: „Diese Behandlung hat keine Nebenwirkungen und hält am Längsten vor.“

Knieschmerz nach Arthroskopie

Männlich 48 Jahre: Wahrscheinlich weil ich immer viel Sport gemacht habe, hatte ich einen Meniskusriss, der arthroskopisch operiert werden musste. Nach der OP verblieben leider aber noch Restbeschwerden. Es war eine kleine Stelle an der Kniegelenkskapsel. Hier wurden dann zwei NSM Behandlungen durchgeführt. Erst seitdem bin ich beschwerdefrei.“ Fazit des Patienten: „Das ist wirklich eine phantastische Methode“.

Trochanterschmerz an der Hüfte

Weiblich, 60 Jahre: “Seit zwei Jahren habe ich eine Schleimbeutelentzündungen an beiden Hüftgelenken. Beim Sport und beim Walken fühlte ich mich stark eingeschränkt. Längeres Sitzen war auch sehr schmerzhaft. Ich war bei drei Ärzten und bekam Röntgen, Sonographie, Schmerzspritzen, Krankengymnastik, Tabletten. Das half immer nur für einige Tage. Ich bekam dann zuerst eine NSM-Behandlung. Nach drei Tagen wurde es deutlich besser. Dann erfolgten noch 6 weitere Behandlungen, die zu einer immer weiteren Besserung führten. Heute bin ich schmerzfrei.“ Fazit: “Ich bin einfach erleichtert und dankbar, dass diese Therapie bei mir durchgeführt wurde.“

Weiblich, 35 Jahre: “Ich habe seit etwa sechs Jahren Schmerzen an der linken Hüfte beim Liegen. Ich bekam Spritzen und Krankengymnastik. Die Schmerzen waren nie ganz weg, vor allem nachts hatte ich Schmerzen, wenn ich auf der Seite lag.  Es erfolgten dann drei NSM-Sitzungen. Bereits nach der ersten Behandlung wurde es erheblich besser. Dann verschwanden die Schmerzen.“ Fazit der Patientin: “Die beste Behandlung, die ich hatte.”

Hüftbeinschmerz, Trochantertendinose

D, H, 70 Anamnese: Seit 6 Mon. Hüftbeinschmerz links. Bisher Laser, Injektionen, Schmerzmittel, Krankengymnastik ohne wesentliche Besserung. In der Untersuchung findet sich ein schmerzhafter Tochanter (Rollhügel) am linken Oberschenkel, von dort stark seitlich in den Oberschenkel ausstrahlende Schmerzen. Die Patientin kann nachts nicht mehr auf der linken Seite liegen. Die erste Behandlung mit der Neurostimulation nach Prof. Molsberger beseitigt den ausstrahlenden Oberschenkelschmerz, eine zweite Behandlung beseitigt den Oberschenkelschmerz. Die Patientin ist nach diesen Behandlungen jetzt über ein Jahr beschwerdefrei.

Trochanterbursitis

W, H, 67. 3 Monate Trochanterbursitis li. Nach einer Neurostimulation 70% Besserung. Weiter Krankengymnastik. Ausheilung innerhalb von 4 Wochen.

Trochanterschmerz

O,R 67. Seit einem Jahr Trochanterschmerz (Trochantertendinose, Bursitis, Hüftbeinschmerz) rechts. Bisherige Therapien nicht von nachhaltigem Erfolg. Nach einer Behandlung mit der Neurostimulation nach Prof. Molsberger bessern sich die Beschwerden innerhalb von 3 Tagen um ca. 60%. Nach einer weiteren Behandlungen weitere Besserung um 90%. Die Patientin ist danach seit über einem Jahr beschwerdefrei. Kein Rezidiv.

Adduktorenzerrung

Männlich, 54 Jahre: “Nach Absteigen von meinem Fahrrad verspürte ich plötzlich Schmerzen im Bereich der linken Leiste. Einen Monat konnte ich nicht mehr schmerzfrei gehen.  Schmerztabletten halfen nicht. Ich bekam drei NSM-Behandlungen.“ Fazit des Patienten: “Ich war überrascht wie gut NSM gewirkt hat, schon nach der ersten Sitzung verspürte ich eine deutliche Linderung der Schmerzen und konnte wieder ohne zu humpeln laufen.“

Neurostimulation – Anwendung

Die Neurostimulation ist weitgehend schmerzfrei. Die Behandlung findet im Liegen unter aseptischen Bedingungen statt (Minimalinvasiv, Interventionelle Schmerztherapie) und dauert 30 Minuten. Im Unterschied zu den konventionellen stereotaktischen Verfahren wird durch die Neurostimulation kein Gewebe zerstört, sondern das erkrankte Gewebe zur Regeneration angeregt. Weitere Informationen zur NSM-Neurostimulation finden Sie hier.

Informationen zu Kosten, Kostenerstattungen und unseren kostenfreien pro bono Programmen finden Sie hier.